Teil 6:
Ankunft in der Gegenwart (1985–2009)

 Viktor Kortschnoi
Viktor Kortschnoi

1993 Schachlegende Viktor Kortschnoi stösst von Biel zur Schachgesellschaft Zürich.

1998 Zum Andenken an den 1996 verstorbenen Ehrenpräsidenten lädt die Schachgesellschaft zum Alois-Nagler-Gedenkturnier ein, bei dem sich die Schweizer Werner Hug, Yannick Pelletier, Florian Jenni, Roger Moor und Richard Forster mit den Schachlegenden Viktor Kortschnoi, Wassili Smyslow, Bent Larsen, Svetozar Gligoric und Wolfgang Unzicker messen.

1999 Ein Gedenkturnier für den Schweizer Meister von 1942, Jules Ehrat, sieht einen Scheveninger Wettkampf zwischen der Schweiz und Deutschland, den die nördlichen Nachbarn mit 3 Punkten Vorsprung gewinnen.

2001 Aus Anlass von Viktor Kortschnois 70. Geburtstag organisiert die SG Zürich ein hochklassiges Schnellschachturnier, an dem auch Weltmeister Kramnik und die Ex-Weltmeister Spasski und Kasparow teilnehmen.

2006 Grossmeister Florian Jenni gewinnt auf der Lenzerheide die stärkste nationale Schweizer Meisterschaft aller Zeiten vor Yannick Pelletier und Viktor Kortschnoi.

Die Schachgesellschaft assistiert beim «CS Champions Day», einem aufsehenerregenden Schnell- und Simultanschachspektakel mit Judit Polgar, Garri Kasparow, Anatoli Karpow und Viktor Kortschnoi.

Teil 5 << Start